Teilnehmerrekord und Bestmarken beim Ostfriesischen Lauf- und Walkingfest in Burhafe

Sportliche Höchstleistungen werden oftmals nur mit Spitzenathleten in Verbindung gebracht. Für diejenigen, die nicht der Altersklasse entsprechen, übergewichtig oder aufgrund einer Behinderung eingeschränkt sind, gibt es in der Regel gesonderte Veranstaltungen.

Dass es auch anders geht, beweist das Ostfriesische Lauf- und Walkingfest in Burhafe.

Hier starten alle gemeinsam, ohne dass sich jemand gestört oder abgehängt vorkommt!

Warum dies ausgerechnet in Ostfriesland klappt, während in Berlin selbst der Versuch schon gezwungen wirkt, liegt wahrscheinlich daran, dass die Organisatoren der Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) nicht in derartigen Kategorien denken, sondern die Arbeit mit Athleten der unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen als selbstverständlich erachten.

Auch die Zuschauer tragen zum Erfolgskonzept der Veranstaltung bei, indem sie die Schnellsten ebenso anfeuern, wie diejenigen, die später ins Ziel kommen. Der Wettkampfgedanke ist aber durchaus vorhanden, auch wenn nicht jeder um die Bestzeit läuft.

So war mit 34:02 Minuten die Siegerzeit über die Strecke von 10 Kilometern sehr beeindruckend, doch auch die 31:57 Minuten für die 2,2 Kilometer lange Strecke durften sich sehen lassen - immerhin war die Freizeitsportlerin hier mit dem Rollator unterwegs.

Auch unsere Kollegin Christine Potinius repräsentierte die DoreaFamilie beim Lauf über die Distanz von 10 Kilometern und konnte sich über den 6. Platz in der Kategorie Seniorinnen W35 freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Mit 638 Anmeldungen gab es am Samstag einen neuen Teilnehmerrekord und somit eine weitere Bestmarke. Die 4. Auflage für das nächste Jahr ist bereits für den 19. September geplant.

 

 

 

 

SPEZIELLE LEISTUNG:
Palliativ
mehr ..